Unsere Pädagogischen Tage im September

“Was macht ihr eigentlich, wenn die Kita zu ist?”

Zwei Tage bildeten wir uns in unserer pädagogischen Arbeit fort. Genauer gesagt zur Franz-Kett-Pädagogik mit der Hilfe unserer Fortbildungsreferentin Maria Steinfort. Diese Pädagogik ist in unseren Religiösen Stunden ein fester Bestandteil, den Kindern das Leben von Jesu und das Wirken von Gott näher zu bringen – und zwar mit allen Sinnen.
Der Donnerstag begann mit einer Einheit zum Ankommen. Die Botschaft hinter dieser Einheit war folgender wunderbarer Satz: “Ich bin anders als…, du bist anders als…, er ist anders als…, sie ist anders als… Na und? Das macht das Leben eben bunt!” Nach der praktischen Durchführung besprachen wir immer, wie wir die Einheiten in der Praxis mit den Kindern in unserer Kita umsetzen würden. Danach kam das größte Thema: die Josefsgeschichte aus dem alten Testament (Gen 37,1-50,26). In Kleingruppen erarbeiteten wir 5 Einheiten, welche mit Hilfe der Franz-Kett-Pädagogik umgesetzt werden sollten. Anschließend wurden diese auch gleich praktisch erprobt. Maria Steinfort gab uns dazu hilfreiche Tipps, was wir noch verändern könnten, denn irgendwann wollen wir die Josefsgeschichte auch in unseren Religiösen Stunden mit den Kindern behandeln.
Damit endete der erste der beiden pädagogischen Tage.

Der Freitag begann mit einem Morgenlob. Wir richteten unseren Blick und unsere Gedanken auf das Wort “HEUTE”. Wir können dankbar sein für HEUTE. Und wir leben HEUTE und nicht gestern oder morgen. Danach erlebten wir mehrere Einheiten. Es gab eine Einheit zur Versöhnung, zur Dankbarkeit und zum Erntedankfest. Den Abschluss bildete eine Doppeleinheit zum Heiligen Franz von Assisi. Auch bei diesen Einheiten überlegten wir im Anschluss immer, was wir eventuell für die Kinder vereinfachen und was wir beibehalten können. Vor allem für die Krippe gab es an diesem Tag auch viel Input, welcher vereinfacht in der Praxis umgesetzt werden kann.
Damit war auch der zweite Weiterbildungstag zu Ende.
Wir freuen uns jetzt schon, den neu erworbenen Input in der Praxis umzusetzen!